Life-Cycle-Costing - ZT Dipl.-Ing. Michael Neugebauer

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Life-Cycle-Costing

LEISTUNGEN

Life-Cycle-Costing (LCC)– Grundlagen für die wirtschaftliche Entscheidungsbasis eines Projektes

Mit den Life Cycle Costing werden die relevanten Kosten ermittelt, die für ein Projekt und die betrachteten Alternativen entlang des Projektlebenszyklus entstehen.

Die Lebenszykluskostenrechnung wird benötigt, um die Wirtschaftlichkeit von Projekten zu analysieren, sowie zwischen Ausführungsvarianten zu entscheiden. Es wird versucht, sämtliche Kosten die während eines Lebenszyklus anfallen, dem Projekt zuzuordnen. Diese Kostenerfassung erfolgt periodenübergreifend, also von Beginn an – von der ersten Idee bis zur Entsorgung.

Unter den Lebenszykluskosten wird die Summe aller Kosten verstanden, die ein Gebäude oder eine haustechnische Anlage über den gesamten Existenzzeitraum hinweg verursacht.
Dazu zählen die Gesamtkosten für Planung, Errichtung, Nutzungs-, Wartungs-, Reparatur- oder Sanierungskosten, Betriebspersonalkosten, Instandhaltungskosten, Energie- und Verbrauchskosten sowie Entsorgungskosten.

Die tatsächlichen Zahlungen werden periodengerecht verglichen. Durch die Kapitalwertmethode ist eine ganzheitliche Betrachtung des Projektes und eine Wahl der für den Unternehmenswert günstigere Variante möglich.

Beispielsweise wirkt Variante A auf den ersten Blick recht günstig, die Anschaffungskosten sind gering. Entscheidet sich der Bauherr für diese Variante, so sieht er sich jedoch mit hohen Betriebs- und Entsorgungskosten konfrontiert. Variante B hingegen macht durch die hohen Anschaffungskosten einen eher teuren Eindruck. Aufgrund der niedrigen Folgekosten entsteht aber ein Ausgleich, der so genannte Trade-Off.

Dieser Trade-Off kann nur durch die lebenszyklusbezogene Betrachtung erkannt werden. Eine Kostenrechnung ist aufgrund ihrer Periodenbezogenheit dazu nicht in der Lage. Die Kapitalwertmethode berücksichtigt nicht nur die Lebenszykluskosten, sondern auch deren zeitliches Auftreten korrekt und liefert durch die Diskontierung die Auswirkungen auf das Projekt als Entscheidungsmaßstab.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü